27
Nov

Die Gewinner des DGPPN-Antistigma-Preises 2014 – Förderpreis zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen

categories Psychische Erkrankungen    

Menschen mit psychischen Erkrankungen haben in Deutschland nach wie vor mit Vorurteilen zu kämpfen. Am 29. November 2014 werden deshalb drei Projekte mit dem DGPPN-Antistigma-Preis 2014 ausgezeichnet, die sich für eine nachhaltige gesellschaftliche Integration psychisch erkrankter Menschen einsetzen. Die Preisvergabe findet im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung „Diagnose ‚psychisch krank‘ – Anzeichen und Symptome erkennen“ auf dem DGPPN Kongress 2014 im
CityCube Berlin statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. moreWeiterlesen…

23
Nov

Kopfschmerzen und Migräne ganzheitlich behandeln

categories Allgemein, Darm, F.X.Mayr, Magen-Darm, Naturmedizin    

Screenshot Website

Sie zählen neben Rückenschmerzen zu den häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen: Kopfschmerzen. Millionen Menschen sind täglich davon betroffen, viele greifen regelmäßig zu Medikamenten. Dabei kann es hilfreich sein, auf seinen Bauch zu hören: Über die Entgiftung des Körpers, die Regeneration des Verdauungstraktes, die Vermittlung einer gesunden Ernährungsweise und die psychovegetative Regeneration kann die F.X. Mayr-Therapie alle Funktionen im Körper positiv beeinflussen, und so die Behandlung von Kopfschmerzen von mehreren Seiten her unterstützen. moreWeiterlesen…

12
Nov

Startschuss für den eigenen Heilpflanzenanbau

categories Naturmedizin    

Mathias (l.) und Marcus Hevert (r.) sind stolz auf die frische Solidago-Anpflanzung am Firmenhauptsitz in Nussbaum. Foto: Gregor Schuster

Nussbaum – Hevert-Arzneimittel startete dieses Jahr mit einem eigenen Heilpflanzenanbau am Firmensitz in Nussbaum. Frischpflanzen, die für die Produktion der Arzneimittel benötigt werden, werden zukünftig auch verstärkt vom betriebseigenen Anbau stammen. Geschäftsführer Marcus und Mathias Hevert berichten über das Vorhaben. moreWeiterlesen…

10
Nov

Mangelernährung – das unterschätzte Risiko in der Onkologie

categories Allgemein, Ernährung, Krebs    

„Schätzungen zufolge versterben in Deutschland mehr als 25 Prozent der Krebspatienten nicht an ihrer Grunderkrankung, sondern an den Folgen einer Mangelernährung und der damit verbundenen körperlichen Auszehrung“, erklärte Prof. Dr. med. Arved Weimann die aktuelle Situation in der Onkologie. Anlass war die Round-Table-Diskussion  „Ernährung ist Teil der onkologischen Therapie – Nur Theorie oder tägliche Praxis?“, die im Anschluss an den DGHO-Kongress in Hamburg stattfand. moreWeiterlesen…

10
Nov

Das Glukose Messsystem FreeStyle Libre® von Abbott – kein Stich mehr in den Finger

categories Blut, Diabetes    

Messgerät mit Sensor

Das FreeStyle Libre® Flash Glukose Messsystem von Abbott, welches vor Kurzem die CE-Kennzeichnung erhalten hat, ist eine neue, revolutionäre Möglichkeit zur Glukosemessung für Menschen mit Diabetes. Es befreit Menschen mit Diabetes vom routinehaften Stechen in den Finger1 zur Ermittlung der Blutzuckerwerte, indem es den Glukosespiegel mittels eines Sensors misst, der bis zu 14 Tage an der Rückseite des Oberarms getragen werden kann. Dabei erfasst und speichert dieser permanent die Glukosewerte. Das Produkt ist ab heute direkt bei Abbott im Onlineshop auf www.FreeStyleLibre.de und unter der Hotline 008000 2255 232 erhältlich. moreWeiterlesen…

9
Nov

HepaBesch® – Die Kraft der Mariendistel

categories Leber, Naturmedizin    

Distelblüten@ HepaBesch

Die Wirksamkeit der Mariendistel ist bereits seit Jahrtausenden bekannt. Sie wird eingesetzt zur unterstützenden Behandlung bei chronisch – entzündlichen Lebererkrankungen, toxischen Leberschäden und Leberzirrhose. Der Extrakt aus den Mariendistelfrüchten fängt die bei der Entgiftung der Leber anfallenden freien Radikale ab und verhindert dadurch die weitere Zerstörung der Zellwände. Zudem wird die Leber dabei unterstützt, sich selbst zu regenerieren. moreWeiterlesen…

9
Nov

Optimierte Brustkrebstherapie: Genexpressionstest ermöglicht vielen Frauen personalisierte Behandlung ohne Chemotherapie

categories Frauen, Krebs, Tumore    


Nach Abschluß der planB-Studie der WSG (Westdeutschen Studiengruppe) wird belegt, dass in den 3-Jahres Überlebensraten, Patientinnen mit Brustkrebs, die ein niedriges genomisches Risiko aufweisen, sich einer  Chemotherapie  nicht unterziehen müssten. Die Nachfolgestudie ADAPT der WSG, an der mindestens 2.300 Patientinnen teilgenommen haben, lässt hoffen, dass bei vielen Frauen, die behandelt wurden von einer Chemotherapie abgesehen werden kann ohne die Heilungschancen zu vermindern. moreWeiterlesen…

7
Nov

Fieberkrampf bei Kleinkindern – genetische Entdeckung ebnet Weg zu neuen Medikamenten

categories Rund ums Kind    

Warum entwickeln zwei bis vier Prozent der Kleinkinder im Alter zwischen drei Monaten und fünf Jahren einen epileptischen Fieberkrampf? In einer am 2. November online erschienenen Publikation in Nature Genetics wird von einem internationalen Forscherteam unter Tübinger Leitung ein neuer Schlüssel zum Verständnis dieser Krankheit vorgestellt: Mutationen im Gen STX1B und die damit verbundene Fehlfunktion des Proteins Syntaxin-1B. Die Mutationen können bereits bei moderatem Temperaturanstieg zu einer Störung der Botenstoffe an den Synapsen, als Folge zu elektrischen Fehlleistungen und damit zu epileptischen Fieberkrämpfen führen, teilen heute die Deutsche Gesellschaft für Neurologie und die Deutsche Gesellschaft für Epileptologie mit. moreWeiterlesen…

7
Nov

Wirksam und sicher – Bewertung der ersten zehn Jahre Darmspiegelung in der Krebsvorsorge

categories Allgemein, Frauen, Krebs, Magen-Darm, Männer, Tumore, Urologie    

Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum werteten die Daten der ersten zehn Jahre der Vorsorge-Koloskopie (Darmspiegelung) aus: Ihr Fazit: Durch die etwa 4,4 Millionen Vorsorge-Koloskopien wurden circa 180.000 Darmkrebsfälle verhütet. Dem stehen 4500 Überdiagnosen gegenüber. moreWeiterlesen…

3
Nov

Genetik verbessert Verständnis von Lungenkrebs

categories Frauen, Krebs, Lunge, Tumore    

Neue Behandlungsmöglichkeiten bei Lungenkrebs werden häufig als „personalisierte“ oder „individualisierte“ Therapie bezeichnet. Doch was genau verbirgt sich dahinter? Gewiss haben Ärzte ihre Patienten immer schon individuell behandelt, neu ist jedoch die Möglichkeit, den Tumor auch genetisch zu untersuchen. Nach der Diagnose wird im Labor festgestellt, inwieweit bestimmte Gene Defekte – sogenannte Mutationen – aufweisen, die zur Entstehung von Lungenkrebs führen können. Diese Veränderungen werden auch als Biomarker bezeichnet. moreWeiterlesen…

Nächste Seite »