16
Okt

Studie[1] belegt Zuverlässigkeit von automatisiertem Biomarker in der Diagnostik von Morbus Alzheimer

categories Alzheimer   16. Oktober 2014    

Die Diagnostik der Alzheimererkrankung ist eine aufwändige Prozedur, da viele Alzheimer-typische Symptome auch anderen Erkrankungen zugeordnet werden können. Das Ausschlussverfahren hierzu ist für Ärzte aufwändig und für Patienten mühselig und belastend. Eine neue Studie belegt eindrucksvoll, dass die automatisierte Hippokampusvolumetrie eine signifikante Aussagekraft bei der Diagnose der Erkrankung hat.

Obwohl bereits als Diagnosemerkmal in den europäischen Leitlinien enthalten, konnte die Hippokampusvolumetrie bisher nur in wenigen, meistens akademischen Zentren durchgeführt werden. Wichtige Voraussetzung zur Anwendung des Verfahrens war das tiefgehende Anwendungswissen, technologische Kompetenz und die Erfahrung des befundenden Arztes. Seit der Einrichtung von Referenzzentren vor zwei Jahren wurde das Verfahren der automatischen Hippokampusvolumetrie kontinuierlich weiterentwickelt und überprüft. Das Ergebnis dieser Forschungsarbeit liegt nun vor. Ab sofort gibt es die Möglichkeit, mit frei verfügbaren Analysetools eine vollautomatische, computergestützte Hippokampusvolumetrie vorzunehmen. Deren Zuverlässigkeit wurde in einer Studie belegt und liegt bei einer Genauigkeit von 80%.

In der Studie wurde für 100 Gedächtnisambulanz-Patienten das Hippokampusvolumen mit dem frei verfügbaren Tool bestimmt und mit den Ergebnissen der klinischen Untersuchung verglichen.

Es zeigte sich, dass das Volumen des rechten Hippokampus ein zuverlässiger Parameter ist, Patienten mit einer Alzheimer-Erkrankung in einer Population von Menschen mit Gedächtnisstörungen zu identifizieren. Dabei belief sich die Dauer der vollautomatischen Berechnung des Hippokampusvolumens auf etwa vier Minuten. Damit kann mit einfachen Mitteln ein weiteres wichtiges Merkmal in den Diagnoseprozess eingebracht werden und die Sicherheit der Alzheimer-Diagnose erhöhen.

Dr. Lothar Spies, Geschäftsführer von jung diagnostics GmbH: „Damit ist der breite Einsatz des automatisierten Biomarkers reif für die Klinikroutine“. Die notwendigen Tools können von der Seite der Firma jung diagnostics GmbH kostenlos heruntergeladen oder die Berechnung durch die Firma im Rahmen einer Dienstleistung übernommen werden. Der Link ist: http://www.jung-diagnostics.de/deu/tools.php

Die Firma jung diagnostics aus Hamburg hat das Verfahren, auf dem die vollautomatisierte Auswertung beruht, in enger Zusammenarbeit mit universitären Zentren entwickelt und als Medizinprodukt zertifiziert.

 

 

 

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag wurde deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und dem Einsatz von Google Analytics zu. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen