7
Jul

Gedächtnistraining für geistige Fitness

categories Allgemein, Alzheimer, Demenz, Frauen, Männer, Prävention   7. Juli 2011    

Mit dem richtigen Gedächtnistraining können Sie die Leistungsfähigkeit des Gehirns erhalten. Lesen Sie hier sechs Tipps, mit denen Sie sich fit halten.


Gedächtnistraining – Was hält mein Gehirn fit?

Im Alter nimmt die Leistung des Gehirns ab. Krankheiten wie Demenz und Alzheimer werden immer häufiger. Wer trotzdem auch im Alter geistig fit bleiben möchte, kann selbst aktiv werden. Mit den nachfolgenden sechs Tipps können Sie Gedächtnistraining in Ihren Alltag integrieren.

Intellektuelle Herausforderungen suchen

Das Gehirn kann mit einem Muskel verglichen werden. Man trainiert es, indem man es fordert. Durch Beanspruchung wird es gestärkt.

Doch wie fordere ich mein Gehirn? Dazu gibt es beispielsweise die Möglichkeit spezielle Gedächtnistraining Programme zu nutzen beziehungsweise Kreuzworträtsel oder Sudoku zu lösen. Die Wirkung dieser Methoden ist bis heute nicht wissenschaftlich erwiesen.

Jedoch konnte bereits bewiesen werden, dass Lesen das Risiko auf eine Demenzerkrankung vermindert. Als intellektuelle Herausforderung für das Gehirn eignet sich also das Lesen von Büchern oder Zeitungen.

Soziale Kontakte pflegen

Soziale Kontakte sind wichtig für jeden Menschen. Es ist nachgewiesen, dass vereinsamte Menschen mit größerer Wahrscheinlichkeit an Demenz erkranken. Dies liegt mit daran, dass unser Gehirn dafür verantwortlich ist, soziale Kontakte und Beziehungen zu knüpfen.

Deshalb ist es wichtig, den Kontakt zur Familie zu pflegen. Aber auch Vereine oder Sportklubs bieten sehr gute Plattformen zum Austausch mit Gleichgesinnten. Beteiligen Sie sich an Unterhaltungen und Diskussionen und halten Sie so Ihr Gedächtnis mit dieser Art von Gedächtnistraining auf Trab.

Viel bewegen

Eine weitere Möglichkeit, Gedächtnistraining in den Alltag zu integrieren, ist Bewegung welche das Gehirn anregt.  Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Durchblutung durch Bewegung gefördert wird. Somit wird auch das Hirn besser durchblutet. Das führt wiederum zu einer verbesserten Hirnleistung. So ist also körperliches Training auch gleichzeitig Gedächtnistraining.

Wie die Bewegung beziehungsweise das körperliche Training gestaltet wird, ist hierbei völlig unerheblich. Denn schon regelmäßiges Spazierengehen wirkt sich positiv aus. Sie entscheiden also selbst, was Ihnen Spaß macht.

Auf die Ernährung achten

Achten Sie ebenfalls auf eine gesunde Ernährung. Nahrungsmittel, die besonders gegen den geistigen Verfall helfen sind Fisch, Obst und Gemüse. Fisch beinhaltet Omega-3-Fettsäuren, die das Risiko einer Erkrankung an Alzheimer mindern. Obst und Gemüse sind aufgrund des enthaltenen C-Vitamins und Beta-Karotins wichtig.

Aber auch Kaffee hilft laut einer niederländischen Studie dabei, gegen den Rückgang der geistigen Fähigkeiten vorzugehen. Hierbei muss man jedoch auf eine angemessene Menge achten, da übermäßiger Kaffeekonsum sicher nicht gesundheitsfördernd wirkt.

Insgesamt sollte man auf eine ausgewogene Ernährung achten und Nahrungsmittel bevorzugen, die sich positiv auf die Hirnleistung auswirken.

Stress vermeiden

Stress ist Gift für unser Gehirn. Denn bei starker Belastung durch Stress können Nervenzellen im Gehirn absterben. Dafür ist ein Hormon verantwortlich, dass bei Stress ausgeschüttet wird. Dieses schädigt dann auch die Teile des Gehirns, die für das Gedächtnis verantwortlich sind.

Deshalb ist es sehr wichtig, Stress zu vermeiden. Da dies nicht immer möglich ist, bietet es sich an, Entspannungstechniken wie autogenes Training zu erlernen.

Die Schlafqualität verbessern

Gesunder Schlaf ist wichtig. Denn nur wer ausgeschlafen ist, kann tagsüber auch Leistung bringen. Schaffen Sie deshalb die besten Voraussetzungen für einen guten Schlaf. Zu diesen Voraussetzungen zählt ein bequemes und hochwertiges Bett. Aber auch Elektrosmog in dessen Umgebung muss vermieden werden. Verbannen Sie möglichst alle elektrischen Geräte aus Ihrem Schlafzimmer beziehungsweise schalten Sie diese ab.

Medikamente zur Unterstützung

Neben all diesen Tipps, mit denen Sie gegen den geistigen Verfall vorgehen können, werden auch Medikamente angeboten, die die Hirnleistung verbessern können. Durch die pflanzlichen Inhaltsstoffe wie beispielsweise Ginkgo sind diese besonders verträglich.

Sie können selbst im Kampf gegen die Vergesslichkeit aktiv werden. Gedächtnistraining lässt sich optimal in den Alltag integrieren. So bleiben Sie lange geistig fit.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag wurde deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und dem Einsatz von Google Analytics zu. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen