23
Okt

Menschen ab 60 Jahren stärker gefährdet, an Pneumokokken‐Infekten zu sterben

categories Blut, Lunge    

Ältere Menschen über 60 Jahren sind besonders gefährdet, eine so genannte invasive Pneumokokkenerkrankung zu erleiden, die z.B. in eine Hirnhautentzündung (Meningitis) oder Blutvergiftung (Sepsis) übergehen kann und dann oft tödlich verläuft. Darauf weisen die Lungenärzte des Bundesverbands der Pneumologen (BdP) hin und raten allen über 60‐Jährigen – gemäß den Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) ‐ zu einer Pneumokokkenimpfung bzw. deren Auffrischung.
Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und dem Einsatz von Google Analytics zu. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen